gegenwartskunst aus zimbabwe 

FANIZANI
AKUDA

Fanizani Akuda (1932-2011) verließ 1949 sein Heimatland Zambia und arbeitete als Baumwollpflücker u.a. in Zimbabwe. Dort hörte er von der Künstlerkolonie Tengenenge, wohin er zunächst als Saisonarbeiter in einen Serpentin-Steinbruch wechselte bevor er selbst begann, künstlerisch mit dem Stein zu arbeiten.
 
So gehört Fanizani Akuda  zur ersten Generation moderner Bildhauer Zimbabwes und ist ein gutes Beispiel dafür, dass die sog. "Shona-Kunst" nicht nur von Angehörigen dieser größten zimbabwischen Volksgruppe geschaffen wird. 
 
Er ist berühmt für seine schmunzelnden Gesichter, pfeifenden Männer und glücklichen Familien, die einen großen Optimismus ausstrahlen. Sie sind Inbegriff afrikanischer Lebensfreude, ohne folkloristisch zu wirken. 

Fanizani Akuda in der Sammlung Buchner:

© 2020 by Sammlungen Buchner