nonkonformisten aus der sowjetunion 

STANISLAW ALEXEJEWITSCH
JUSCHKOW

Stanislaw Alexejewitsch Juschkow wurde am 23.März 1950 in Kaslin (Tscheljabinsker Oblast) geboren. Von 1965 bis 1967 studierte er an der staatlichen Kunstakademie in Dnjepropetrowsk (heute: Ukraine). 1972 folgte ein Abschluss an der Fakultät für Inneneinrichtung der Universität Charkow. Danach zog Juschkow wieder nach Dnjepropetrowsk  um und arbeitete zunächst bei einem Unternehmen für Malerarbeiten. 

Seit 1975 nahm er an zahlreichen Ausstellungen in der gesamten Sowjetunion teil und wurde 1978 Mitglied der Union der Künstler der UdSSR. Seine erste eigene Ausstellung fand 1988 in Kiew statt, 1989 folgte Dnjepropetrowsk.

Der Fokus seiner Kunst liegt auf monumentaler dekorativer Kunst in Malerei und Graphik.

In den 1970er und 1980er Jahren entwarf er in Zusammenarbeit mit seiner Frau T.P. Juschkowa mehrere Einrichtungen für Restaurants, Krankenhäuser und Geschäfte. 

Sein zentrale Technik ist das Aquarell. "Er sucht nach emotionaler Farbe, musikalischem Rhythmus, plastischen Formen und malerischer Vollendung - nicht, um die Schönheit zu zeigen, sondern für sein komplexes und tiefes poetisches Weltverständnis." (Georgij Michailow)

Stanislaw Alexejewitsch Juschkow in der Sammlung Buchner: